Blogbeiträge und Newsletter 

Auf dieser Seite sowie auf LinkedIn veröffentliche ich (un-)regelmäßig Blogbeiträge. 
Dabei geht es hauptsächlich um Aspekte des Coachings, beispielsweise in Form von Buchtipps, Denkanstößen, Events, Tools oder Ähnlichem, aber auch um Themen wie Gesundheit, Ernährung oder Achtsamkeit. Dieser ganzheitliche Ansatz ist mir auch im Coaching sehr wichtig. 

17.07.2021: Arbeit mit dem Unbewussten & wie das konkret aussehen kann

 Häufig durchdenken wir ein Problem in all seinen Details. Wir befinden uns in ewigen Gedankenschleifen. 

 

Doch leider kommen wir dadurch in den seltensten Fällen wirklich voran, sondern drehen uns eher im Kreis. 

 

Ein Problem oder ein Anliegen kann noch so gut reflektiert und durchdacht sein, aber die gewünschte Lösung wird sich erst einstellen, das Bewusste und das Unbewusste im Einklang sind. Denn ca. 90% unserer Entscheidungen treffen wir tatsächlich unbewusst.  

 

Und wie funktioniert es nun, auch an dem Unbewussten zu arbeiten? 

 

Hier gibt es eine Vielzahl an Methoden, die ich im Coaching einsetze: beispielsweise Hypnose, Aufstellungen oder auch kreatives Arbeiten. 

 

Durch diese neue Betrachtungsweise können sich Aspekte zeigen, die du bisher bewusst noch gar nicht wahrgenommen hast. Und genau das kann ein wahrer Augenöffner und Gamechanger sein. 

 

Du bist aktuell gestresst von deinem Gedankenchaos und stehst vielleicht vor einer beruflichen oder privaten Veränderung? 

Du möchtest dein Anliegen einmal ganz anders betrachten, statt „nur“ darüber zu sprechen? 

 

Dann melde dich gern bei mir für ein Einzelcoaching. 

25.06.2021: Alles leuchtet...

Diese Zeilen von dem wunderbaren @clueso haben mich schon durch so manche Krise begleitet, wie zum Beispiel bei der Entscheidung, den Konzern zu verlassen. 

Wie oft unterdrücken wir ein schlechtes Bauchgefühl oder unsere Zweifel. Der Kopf will uns stattdessen sagen, was richtig und rational ist, auch wenn der Bauch ganz klar sein Veto einlegt.
 
Unzufrieden im Manager-Job? Ja, aber es wäre doch unvernünftig, die gut bezahlte Stelle für ganz viel Ungewissheit aufzugeben.
Unglücklich in der Ehe? Ja, aber wenn ich Probleme anspreche, bringt das ja eh nix außer Ärger.
Genervt von den Schwiegereltern? Ja, aber wir müssen halt trotzdem alle zwei Wochen hinfahren, sind ja schließlich die Eltern.
 
Warum reden wir uns eigentlich ein, was alles nicht geht oder was angeblich so rational und vernünftig ist?

Erlaube dir, hinzuhören, wenn dein Bauch sich meldet. Du weißt ganz intuitiv, was oder wen du brauchst und dir gut tut.
 
Vielleicht ist es nicht rational, einfach seine Stelle zu kündigen. Vielleicht ergeben sich dadurch aber auch zahlreiche Freiräume und Möglichkeiten, an die du vorher im Traum nicht gedacht hättest...
 
Vielleicht ist es unbequem, Probleme mit dem Partner oder den Schwiegereltern anzusprechen. Aber vielleicht tut es einfach gut, ehrlich zu sein und vielleicht verbessern sich dadurch deine Beziehungen sogar... 

01.06.2021: Was hat Haarefärben mit Selbstständigkeit zu tun? 

Für mich bedeutet es:
... Akzeptieren: self-made bedeutet nicht, dass alles von Anfang an perfekt ist! 
... Und trotzdem mutig sein und damit raus gehen!
... Auch wenn es sicher Einige gibt, die es nicht gut (genug) finden!

Sei du selbst! Aber sei auch mal mutig und versuch was Neues! Orientiere dich dabei einfach mal an deinem Bauchgefühl, statt nur an der Vernunft 😉

#coaching #selbstverwirklichung

26.05.2021:  Schwarz-Weiß-Denken und die Folgen 

"Sabine, bist du jetzt 100% Veganerin? Willst du jetzt Influencer werden? Bist du für die Corona-Maßnahmen oder dagegen?" 

Das Thema Schwarz-Weiß-Denken begegnet mir gerade immer mehr. Egal ob es um die Ernährung geht, um die berufliche Positionierung, um Corona oder was auch immer. Wir neigen dazu, Vieles nur schwarz-weiß zu betrachten.

Die Folgen: Uns entgehen die vielen Nuancen und Möglichkeiten dazwischen. Wir schränken uns in unserem Denken und Handeln ein. Wir setzen uns unter Druck. Wir stecken Andere in Schubladen.   

Nein, ich muss nicht von jetzt auf gleich komplett vegan leben. Nein, ich muss mich im Job nicht nur auf ein Thema fixieren. Nein, ich muss nicht in Entweder-Oder-Formaten denken. 

Es darf auch ganz viele Wege dazwischen geben, die alle ihre Berechtigung haben. 

Reflektiere mal für dich: Wo denkst du in Schwarz und Weiß? Und wo schränkt dich das unter Umständen ein? 

21.04.2021:  Bereust du die Entscheidung, den Konzern verlassen zu haben? 

Diese Frage bekomme ich immer wieder gestellt. 

Und wenn ich ehrlich bin: Nein, das habe ich bisher tatsächlich überhaupt nicht. Auch wenn ich meinen letzten Arbeitgeber sehr zu schätzen wusste. Aber durch diesen Schritt haben sich ganz neue Möglichkeiten aufgetan, die ich früher nie wahrgenommen hätte. Ich fühle mich wieder unabhängiger und selbstbestimmt. 


Und nach wie vor kann ich sagen: Für mich war es der richtige Schritt. 


Du bist in einer ähnlichen Situation und überlegst, beruflich oder privat neue Wege einzuschlagen? 


Wenn du magst, begleite ich dich gern dabei. 

Schreib mir einfach eine kurze Nachricht und nutze dafür das Kontaktformular meiner Webseite. 

15.03.2021:  Positive Psychologie

...so nennt man eine wissenschaftliche Disziplin, der auf die Aspekte schaut, welche zu einem erfüllten und glücklichen Leben führen. 

Hierzu habe ich ebenfalls eine Weiterbildung absolviert und mich dort u.a. damit befasst, welche Glücksfaktoren es gibt, wie man diese diese für sich ausfindig macht und verbessert. 

Glück interpretiert vermutlich jeder anders, aber erst, wenn man seine persönliche Definition davon kennt und sich damit auseinander setzt, kann man letztlich seine Glücksfaktoren verbessern. Aber natürlich reicht es nicht, sich nur kognitiv damit zu befassen. Sie müssen auch gelebt und erlebt werden. Das geht super mit Aufstellungen oder Hypnose. 

Du hast Fragen dazu? Melde dich gern über das Kontaktformular bei mir!

15.02.2021: Fasten  

Fasten hat für mich mittlerweile einen festen Platz im Leben. Ca. alle 6 Monate faste ich für eine Woche nach Buchinger, das heißt: keine feste Nahrung, sondern Brühe, Tee und viel Wasser. 

Was mir das bringt und wie ich zum Fasten gekommen bin, darüber berichte ich in meinem Gastbeitrag auf: https://www.momentsfor.me/fasten-eine-auszeit-fuer-koerper-und-geist/

Schaut unbedingt mal rein, wenn euch das Thema Fasten näher interessiert! 

 

Bildquelle: Pixabay 

02.02.2021: Nachhaltigkeit 

Nachhaltigkeit ist für mich ein ganz wichtiges Thema, welches ich genauso meinem ganzheitlichen Coaching-Ansatz zuschreibe, gerade im Bereich der Gesundheitsberatung. 

Entsprechend unterstütze ich Unternehmen, die bewusst auf Nachhaltigkeit setzen und die Welt ebenso ein kleines Stückchen besser machen wollen. 

Daher habe ich mich entschieden, Ringana-Frischepartnerin zu werden. Ringana produziert nachhaltige, natürliche Frischekosmetik und Supplements, die ich selbst nutze und wirklich wärmstens empfehlen kann! Bei Interesse melde dich gern bei mir! 

 



27.01.2021: Let's talk! 

 Vor Kurzem erreichte mich eine Interview-Anfrage von Kristina,  Mitgründerin des Blogs „Moments for me“, der sich den Themen Lebensfreude, Entspannung, Ernährung und Bewegung widmet. 

 

Wir hatten ein wunderbares Gespräch über Selbstverwirklichung, Life-Balance und Coaching. 

 

Was heißt Selbstverwirklichung für mich? 

Was bedeutet Ganzheitlichkeit im Coaching? 

Woran habe ich gemerkt, dass mir im Leben etwas fehlt? 

Und was würde ich Menschen raten, die sich einer solchen Situation befinden? 

 

Die Antworten auf diese und weitere Fragen findest du hier: https://www.momentsfor.me/selbstverwirklichung-vom-beruf-zur-berufung/

Danke an Kristina für die schöne Idee und das tolle Gespräch!
Und an euch da draußen: Viel Spaß beim Lesen :)  

 



25.01.2021: Rückblick

Soll ich es wagen? Soll ich raus aus dem Konzern? Soll ich die Sicherheit aufgeben? Was kommt danach?

Vor genau einem Jahr stellte ich mir diese Fragen immer und immer wieder. Nach vielen schlaflosen Nächten, zahlreichen Gesprächen und Pro-Contra-Listen, hörte ich ganz tief in mich rein. Und eigentlich wusste ich bereits seit Monaten, daß ich neue Wege gehen muss.

Aber der Mut hat gefehlt. Und der Kopf war auf Sicherheit gepolt. Ich wünschte mir sogar manchmal, dass die Firma mir die Entscheidung abnimmt...

Als ich die Entscheidung dann letztlich getroffen habe, fiel ein unglaublich großer Stein von mir ab. Ich wusste immer noch nicht, was die Zukunft bringt, aber es fühlte sich an wie ein Reset!

Auf einmal standen mir wieder alle Möglichkeiten offen! In der Supervision neulich stellte ich diese Entscheidung mit einer Figur dar:
Eine Fee mit einem Zauberstab, bei der ich nun gefühlt wieder jeden Wunsch frei habe...

20.01.2021: Reminder

Mindestens genauso wichtig, wie alle anderen Termine heute, wenn nicht sogar am wichtigsten 😉

Wir planen uns Zeit ein für alle möglichen Termine und Aufgaben.

Warum ist es dann nicht selbstverständlich, sich auch Zeit für sich einzuplanen?

Warte damit nicht aufs Wochenende, auf den nächsten Urlaub oder oder oder!

Tu heut noch was NUR für dich 🌞
Wie wäre es mit einer grasgrünen Entspannungsmaske? 😊 🙃

15.01.2021: Haltung bewahren

Eine wunderbar treffende Beschreibung, die sich so auch eins zu eins auf ein gutes Coaching anwenden lässt.

Die Stärke von Coaching liegt in der Art, wie wir uns begegnen: Auf Augenhöhe, wertschätzend, neugierig, vertrauensvoll, offen, ehrlich, authentisch.

Aber natürlich profitiert auch die Gesellschaft in Gänze von einer solchen Haltung.

Denn wenn wir anfangen, zuzuhören, uns gegenseitig ermutigen, neugierig sind auf andere Ansichten und Ansätze, im Austausch bleiben, voneinander lernen und uns unterstützen, können wir als Gesellschaft ein ganz neues Level von Gemeinschaft erreichen.

Die Zeit ist reif dafür!

10.01.2021: Tu, was du willst!

"Tu, was du willst!"

So lautet die Inschrift des Amuletts Auryn, die der Hauptdarsteller in Michael Endes unendlicher Geschichte stets bei sich trägt.

Ich habe neulich das Hörbuch gehört und bin immer wieder fasziniert, wie viele Botschaften es zwischen den Zeilen gibt, die solche eigentlichen "Kinderbücher" auch uns Erwachsenen mitgeben. Im Buch geht es ja darum, dass Phantásien womöglich verschwindet, weil die Menschen zu wenig träumen.

Gerade im Berufsleben haben Träume häufig ebenfalls keinen Platz. Stattdessen ist Funktionieren angesagt. "Das Leben ist doch kein Ponyhof." Doch genau im Träumen liegt so viel Kraft! Du kannst viel mehr erreichen, als du denkst, wenn du mal deinen inneren Visionär zu Wort kommen lässt und den Kritiker auf mute stellst.

Mein Wunsch an dich: Erlaube dir zu träumen, damit Phantásien weiter existiert 😉

01.12.2020: Wann hast du dich das letzte Mal selbst so richtig gefeiert? 

Zu deinem Geburtstag?

Wenn du einen Erfolg hattest?

Wenn du den nächsten Meilenstein im Projekt hattest?

Wenn du Leistung gebracht hast? 🙄

Oder kannst du dich auch einfach mal ohne Grund selbst feiern?

Einfach nur dafür, weil du da bist? 

20.11.2020: Time to reflect...

 Time to reflect... Was willst du wirklich im Leben?

In der Natur kann ich am besten nachdenken. Vor allem über ganz grundlegende Dinge, wie Lebensziele und Träume, Wünsche und Visionen. Draußen kommen mir häufig die besten Ideen.

Daher bin ich jeden Tag mindestens 30 Minuten an der frischen Luft. Um meine Energiespeicher zu laden und meine Ideen wieder sprudeln zu lassen 😊

Nimmst du dir regelmäßig Zeit, um dir über deine Lebensziele bewusst zu werden? Und damit meine ich keine materiellen Ziele, sondern die, die aus tiefstem Herzen kommen...

01.11.2020: Du darfst Fehler machen!

"Gehe soweit, wie du sehen kannst. Wenn du dort bist, wirst du weitersehen." 
(Thomas Carlyle)

Ein wunderbares Zitat, auf das ich während meines Fastenprogramms gestoßen bin und was seitdem meine Webseite ziert 🌞

All zu oft denken wir, wir müssten alles im Vorhinein ganz genau planen. Alle Risiken einkalkulieren, bloß keine Fehler machen.

Gerade bei einer beruflichen Neuorientierung kann das aber auch hinderlich sein und davon abhalten, Neues zu probieren. Was, wenn es nicht klappt? Was, wenn ich hinfalle?

Was dann außen vor bleibt: Die vielen Möglichkeiten und Erfahrungen, die sich dadurch auftun können.

Einfach ein Schritt nach dem anderen gehen. Trau dich, mal was auszuprobieren, ganz ergebnisoffen. Und dann schau, wie du weitergehen kannst.

Wenn du Unterstützung auf diesem Weg möchtest, melde dich gern bei mir. 🌞

12.10.2020: Was wäre, wenn...

...wenn wir nicht länger versuchen, die Zukunft zu erzwingen? 
Was wäre, wenn wir stattdessen einfach mit dem, was sich zeigen will, tanzen? 

Dieses Zitat stammt aus dem grandiosen Buch "Reinventing Organizations" von Frédéric Laloux, was ich irgendwie viel zu lang im Buchladen liegen gelassen habe. 

Umso begeisterter war ich, als ich feststellte, dass es mir so aus dem Herzen spricht! Laloux stellt dabei unterschiedliche Unternehmen vor, die mal so ganz andere Ansätze der Zusammenarbeit wählen und damit absolut erfolgreich sind. 

Im Zentrum stehen dabei: Vertrauen, Wertschätzung, Selbstführung und sinnstiftende Zusammenarbeit. 

Absolut lesenswert für alle, die sich in ihrem Unternehmen mehr wünschen, als bloßes Funktionieren entsprechend einer Stellenbeschreibung... 

24.08.2020: Hör auf deinen Bauch!  

➡️Höre auf deinen Bauch!

🤔Wer macht das heutzutage eigentlich, wo doch scheinbar alles um Zahlen, Daten, Fakten geht...

Ich dachte, ich bin mittlerweile schon recht gut darin, auf meinen Bauch zu hören. Doch am Wochenende durfte ich lernen, dass ich meiner Intuition, meinem Bauch noch viel mehr Raum geben darf.

Bei einer Weiterbildung zum Berufs- und Karrierecoaching hatte ich die Möglichkeit, mein inneres Team aufzustellen. Da gab es einen inneren Kritiker, einen Planer, einen Kreativen, einen inneren Geschäftsführer... Und eine Bauchstimme, die beim Teammeeting irgendwie viel zu kurz kam...🙄

Geht euch das auch manchmal so? Hört ihr regelmäßig auf euren Bauch oder eher auf den Kopf? Sicher kommt es auf eine gute Mischung an, aber der Bauch weiß oft viel eher, was für euch gut ist. Nur leider drücken wir die Intuition häufig weg und geben ihr zu wenig Raum. 

Ein ehemaliger Chef von mir meinte einmal, er höre nicht auf mein "unqualifiziertes Bauchgefühl"... Tja, mein Bauchgefühl hat mich dann zuverlässig in eine neue berufliche Zukunft geführt ;) 

14.08.2020: Loslassen... 

Vor einiger Zeit hatte ich die Möglichkeit, hinter dem Boot zu surfen. Das spannende dabei: Man zieht sich zunächst mithilfe eines seils in die Welle. Und nach ein paar Sekunden spürt man den Punkt, an dem man das Seil los lassen kann und man von der Welle getragen wird!
Ein grandioses Gefühl! 

Trotzdem ist es zunächst mit Ängsten verbunden. Man weiß nicht, was kommt und will die Sicherheit nicht aufgeben. Wenn man dann aber losgelassen hat, sind alle Sorgen verflogen und man ist unendlich stolz und glücklich.
 
Der Wassersport ist für mich oft eine Analogie zu anderen Lebensbereichen.
Bevor ich meinen Job aufgegeben habe, hatte ich riesige Zweifel. Trotzdem war da was in mir, was mir gesagt hat: Jetzt ist genau der Moment da, loszulassen.
Und was soll ich sagen: Die Welle trägt mich 😉
 
Wann habt ihr in der letzten Zeit gespürt, dass es Zeit ist, etwas zu wagen und loszulassen? 

05.08.2020: Warum brauchst DU denn einen Coach? Du bist doch selbst einer… 

Mit dieser Frage bin ich neulich konfrontiert worden, als ich erzählte, dass ich selbst Coachings in Anspruch nehme. Bedeutet das nun, dass ich kein guter Coach sein kann, wenn ich doch scheinbar selbst Unterstützung und Begleitung brauche? 

Zu Beginn meiner Coaching-Ausbildung habe ich das tatsächlich geglaubt. Ich dachte, das sei irgendwie unprofessionell und ich müsse doch selbst immer alles im Griff haben… 

Mittlerweile weiß ich: Das Gegenteil ist der Fall! Wenn ich selbst ein Coaching in Anspruch nehme, dann suche ich aktiv die Möglichkeit nach Selbstreflektion und Weiterentwicklung, mithilfe eines unabhängigen Blicks von außen. Ich möchte einen Perspektivwechsel und mich kritisch hinterfragen. Ich bin mir gegenüber ehrlich und gestehe mir ein, dass ich nicht immer alles im Griff habe und dass es vollkommen OK ist, sich Unterstützung zu suchen. 

Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass ein hohes Maß an Selbsterfahrung absolut wichtig ist, um selbst zu coachen! Wenn ich selbst nie Klient war, wie will ich dann wissen, wie sich das anfühlt? 

Ich bin sehr dankbar, dass Selbsterfahrung bei meiner Coaching-Ausbildung ganz groß geschrieben wird. Jedes Tool, was wir lernen, erleben wir immer aus 3 Perspektiven: Als Coach, als Klient und als Beobachter. Jede dieser Rollen bringt ganz unterschiedliche Erfahrungen mit sich und diese sind absolut hilfreich, um sich persönlich, aber auch fachlich weiterzuentwickeln. 

Warum erzähle ich dir das? Weil ich dir sagen möchte, dass es vollkommen in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein. Du DARFST dir Hilfe suchen, wenn du nicht voran kommst oder nicht mehr weiter weißt. Das gilt für einen Coachee, genauso wie für den Coach! Schwächen sind menschlich und wenn wir offener damit umgehen würden, wäre das für unsere gesamte Gesellschaft ein absoluter Gewinn! Sei ehrlich zu dir selbst und steh zu deinen Schwächen! Das ist wahre Größe!